Halloweendeko im Labor des Alchemisten

Boooooohhh, normalerweise mache ich mir nichts aus Halloween,
aber meine Tochter macht mir da ein Strich durch die Rechnung.
Sie weiß ganz genau wann es ist, das man sich da verkleidet und mit dem Spruch "Süßes oder Saures" von Tür zu Tür geht, um was Leckeres ab zustauben. 
Damit ich mir das Gelaufe von Tür zu Tür dieses Jahr spare, dachte ich mir, veranstalte ich eine kleine Halloween-Party und habe auch noch meinen Spaß dabei.
Es soll nicht blutrünstig und super ekelig werden, sind ja auch kleine Kinder dabei.
Außerdem stehe ich nicht so sehr darauf.
Mir ist dennoch eine schaurige Dekoidee nach meinem Geschmack eingefallen und ich zeige sie euch schon mal -falls ihr sie nach machen wollt. ;-)




 Ich hatte tatsächlich bereits eine Menge Utensilien dafür im Haus,
insbesondere  Reagenzgläser und Apothekerflaschen.
Beim Depot habe ich aber auch so was Ähnliches gesehen.
Dort hatte ich die zwei Gläser mit den schwarzen Deckeln besorgt.
Ich habe bei uns im Regal wirklich diese ganz alten Anatomiebücher gefunden.
In der Spielzeugabteilung habe ich noch die Schlangen, die Fledermaus und die Spinne gekauft.
Wenn ihr Wasser in die Gläser füllt, wirken die Tiere größer und schauriger.
Das Spinnennetz ist ein altes Häkeldeckchen von Oma.
In den Reagenzgläsern ist Wasser mit aufgelöstem Brausepulver drin.








Passend zu diesem Thema empfehle ich euch das Buch von Walter Moers
 "Der Schrecksenmeister". Ein großartiges Buch!
Feiert ihr Halloween auch oder versteckt ihr euch hinter der Tür, wenn die kleinen Monster klingeln?
Liebe Grüße
Christin


Kommentare:

Mieze Schindler hat gesagt…

Hallo! Sieht klasse aus, dein Alchimistenlabor.
Und Walter Moers ist klasse - erst gestern hab ich sein Ensel und Krete zum mindestens 20sten Mal gelesen.
Empfehlen kann ich dir aber auch:
Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch von Michael Ende (ja, ich musste das Buch zum Titel abschreiben rauskramen!)

Und ich bin dir nicht böse, dass du deine Kinder nicht zum Trick or Treat schickst :D

Herzliche Grüße,
Linda

Ulli von Hej Hanse hat gesagt…

Oh, wie gruselig-schön! Die Idee mit den Spinnennetz-Spitzendeckchen find ich klasse! Ich bin ja bekennender Halloween-Muffel, aber der Kinder wegen mach ich ein ganz bisschen mit... Herzlichste Grüße zu dir, Ulli

siebenVORsieben hat gesagt…

Eine wahre Hexenküche!
Mir macht die Deko ja auch unheimlich Spaß. Allerdings machen wir nicht "nur" eine Party, sondern ziehen danach auch noch um die Häuser (sonst hätten die Kinder bestimmt gemosert - wenn die Süßigkeiten ausbleiben) und ich fürchte als Gastgeberin kann ich mich da dieses Jahr nicht drum drücken. Und wenn meine Tochter alt genug ist, will bestimmt der Kleine losziehen...
Schöne Grüße
Jutta

pfefferminzgruen Christin hat gesagt…

Dankeschön!
Linda dein Buch hört sich sehr interessant aus, werde ich mir merken.
Ulli und Jutta, meine Tochter ist 7 Jahre und da werd ich sie mit ihren Mädels auch alleine um die Häuser ziehen lassen(nur hier in der nähe natürlich);-)
Liebe Grüße

alex hat gesagt…

Super die Deko. Die Schlangen idee und das Spitzendeckchen, genial. Ich habe mal ein Rezept für eine Halloween Kinderbowle gesehen, der Clou in einen Plastikhandschuh gefärbtes Wasser einfrieren, abziehen und diese gefrorene Hand stand dann so in der Bowle rum, fand ich toll und deshalb wollte ich immer eine Halloween fest machen... bis heute nicht gefeiert. Das würde gut passen, da bei euch.Viel Spaß dabei.l.g Alex

pfefferminzgruen Christin hat gesagt…

Boahhhh Alex,
deine Idee hört sich sehr geil an,
werde ich mir merken.
Falls ich eine Bowle mache, werde ich dies anwenden, wird bestimmt voll ekelig aussehen.
Liebe Grüße