DIY - So holt ihr euch schnell und günstig den Frühling ins Haus

Ein ganzen Tag lang durften wir hier den Schnee genießen.
Das haben wir auch!
Nun ist leider nichts mehr davon übrig und seit zwei Tagen gibt es Dauerregen.
Das nervt und zieht ein ganz schön runter.
Damit die Laune wieder besser wird,
mussten Farben und Blumen her.
Ich habe aus Einweckgläsern, Tapeten- und Stofferesten,
bunte fröhliche Vasen gebastelt.
Mit Tulpen darin kann man den Frühling riechen
und ein wenig erahnen.









Mit Decoupage das Papier oder den Stoff festkleben und
 zum Schluss nochmal mit Decoupage drüber gehen.
Das trocknet dann durchsichtig weg und ist wasserfest.

Ich wünsche euch schon mal frühlingshafte Gefühle
und alles Liebe
Christin



Nichts wegwerfen - aus Vielem kann man noch etwas Schönes machen!

"Hier, daraus kannst du doch bestimmt noch etwas machen,
ich würde es sonst wegschmeißen,"
sagte meine Freundin zu mir und stellte mir einen alten, schäbigen  Nähwagen vor die Füße.
Er musste die letzten Jahrzehnte im dunklen kalten Keller verbringen
und wurde bei der Kellerausräumung wiederentdeckt.
"Klar, den motze ich wieder auf,
viel zu Schade zum Wegschmeißen," freute ich mich.
Ich hatte noch im Hinterkopf, dass meine Tochter ein Nachttischchen gebrauchen könnte.
Mit ein wenig Sprayfarbe und Stoff
wurde der Tisch wieder auf Vorderman gebracht und gesellt sich 
nun in Sophia's Zimmer zum Bett.










Ich habe das Rattangeflecht, den Deckel und die Beine angesprüht, 
da diese Teile nicht mehr schön aussahen.
Für den unteren Teil habe ich aus Stoff einen Überzug genäht und drüber gestülpt.
Da ich das Blumenmuster auch cool finde,
kann ich nach Belieben den Bezug abnehmen und habe so den Retro-Charme wieder.

Überlegt es euch ganz genau, bevor ihr was wegschmeißt!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,
Christin!

Danke dir Manu, dass du an mich gedacht und mir den Wagen überlassen hast.

Heimtextil 2015 + SoLebIch Bloggertreffen

Es war aufregend, inspirierend, anstrengend und schön auf der Heimtextilmesse in Frankfurt.
Dort fand nämlich am letzten Samstag ein Bloggertreffen statt, das von der 
Wohncommunity SoLebIch veranstaltet wurde.
Es war toll, einige Blogger und Mitglieder von SoLebIch
mal persönlich kennen zu lernen.
Ich möchte euch gar nicht viel zu den Trends 2015 erläutern.
Ich gehe nicht nach Trends, sondern danach, was mir gefällt.
Ich möchte euch inspirieren und anregen.
Hier sind meine persönlichen Eindrücke und Ideen,
 die ich mit nach Hause genommen habe:















Vielen Dank an
Nicole, Daniel und Kati von solebich für die tolle Organisation.
Es fehlte an gar nichts.
Ihr wart so herzlich und Daniel so geduldig. ;-)
Immer wieder gern!

Alles Liebe 
Christin

Diese Bloggermädels waren vertreten: Karina von ohwhataroom, Johanna von johannarundel, Katrin von erdballsafari, Julia von myhomeismyhorst, Katharina von leelahloves, Tanja von a-coffee-to-stay ,Antonia von craftifair, Monika von ladystil, Mirjam von ausstattungundso, Sonja von interieurliebe, Giovanna von stadtblogozin, Sabine von oekoraum, Kea von hello-mrs-eve, Sarah von eatbloglove, Anja von knobz, Maren von minzawillsommer, Christina von minafohemia, Melina von Werkstattpiratin

Leider konnte man in der kurzen aufregenden Zeit nicht alle Mädels kennenlernen,
aber vielleicht läuft man sich nochmal über den Weg.

DIY - ein Peter Pan Kragen nähen

Ich trage am liebsten  Kleider.
Um mir ein einfaches Kleid aufzuwerten,
habe ich mir ein Peter Pan Kragen genäht.
Geht ganz schnell, könnt ihr zu jedem beliebigen Outfit kombinieren,
ist im Moment modisch angesagt und sieht toll aus.
Ich habe für meinen Kragen ein altes Kopfkissen mit leichter Stickerei geopfert,
was wir nicht mehr benutzt haben.











Die Vorlage für den Kragen könnt ihr in meinem Pinterest-Ordner finden hier.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche,
Christin

*So komme ich gut durch den Winter*

Nee, den Winter mag ich nicht,
auf jeden Fall nicht hier im Rheinland.
Er ist viel zu warm, zu nass und ohne Schnee.
Nein, der Winter gehört so nicht zu meinen Lieblingsjahreszeiten.
Um ihn gut zu überstehen und mir die Zeit zum Frühling zu verkürzen,
habe ich ein paar Dinge, auf die ich in dieser Jahreszeit nicht verzichten kann.
Hier mein kleiner Winter-Mood:


Ganz viel Tee verbrauche ich,
mindestens 1 Liter davon am Tag.


Meine Füße werden im Winter verdammt schnell kalt und da geht ohne warme 
dicke Socken an den Füßen nix.


Um gesund durch die Jahreszeit zu kommen, brauche ich viel Vitamin C.
Bei zwei Kindern im Haus darf ich nämlich nicht krank werden.


Man kann nie genug von bunten, warmen, kuscheligen Decken haben.


 was Gutes zu Lesen!
Hier eines meiner Lieblingsbücher und so passend zur Jahreszeit.
Hach...wirklich ein zauberhaftes Buch.


Ohne Wärmflasche gehe ich nicht ins Bett. 
Ohne Mütze und Schal verlasse ich bei Kälte nicht das Haus.


Im Winter werde ich zum Suppenkasper.
Da wird Gemüse jeder Art von mir püriert und heiß serviert.


Besonders schön bei ungemütlichem Wetter ist,
das Feuer im Kamin zu genießen.


Zum Schluss, was darf nicht fehlen?
Natürlich Schokolade, ob flüssig oder im Rohzustand,
ohne würde ich den Winter nicht überleben. ;-)

Macht es euch gemütlich und lasst uns gemeinsam auf den Frühling warten.
Alles Liebe
Christin