gewebter-Makramee-Dingsbums-Traumfänger

Wenn es draußen regnerisch und kalt ist,
mache ich es mir drinnen auf dem Sofa gern gemütlich und bastel so vor mich hin.
Dieses Projekt ist dafür genau das Richtige.
Makramee erlebt gerade sein Revival und ist total angesagt.
Für mich sind diese Makramee-Wandbehänge Kindheitserinnerungen.
Wir hatten früher die tollsten Verknüpfungen an den Wänden hängen, 
die meine Mutter geschickt gefertigt hatte.
Sie sind sogar heute noch ein Teil der Wohnung meiner Eltern.
Viele Familienmitglieder wurden von meiner Mutter mit dem Wandschmuck
 versorgt und damit zierte er zahlreiche Wände.
Ich habe ja irgendwie nicht die Geduld und Muße, solch ein Kunstwerk herzustellen.
Daher ist meine Variante für Anfänger, Kinder, Ungeduldige und nicht so Geschickte. ;-)




Das braucht ihr:
einen Stickrahmen
Haushaltsgummi
Stickgarn oder feste dünne Wolle
bunte Wolle
eine Sticknadel
Perlen

Los geht's
Zuerst wird über dem inneren Ring des Stickrahmens ein Haushaltsgummi gespannt.
 Warum? Damit die Bänder nicht wegrutschen.
Anschließend wird mit dem Stickgarn (oder dünnerer fester Wolle) um den Ring herum gewickelt.
Hierbei sind der Anfang und das Ende am Rahmen zu verknoten.
Dann den Stickrahmen mit dem äußeren Ring verschließen.


Jetzt könnt ihr auch schon mit dem Weben beginnen.
Fädelt die Wolle in die Sticknadel und führt diese abwechselnd über und unter den Faden durch. Wenn ihr eine neue Farbe verwenden möchtet, lasst den Faden auf der Rückseite enden und beginnt einfach mit einem Neuen.
Ich habe da nichts verknotet, das hält auch so.


Wenn ihr mit dem Weben fertig seid, wird der Ring geöffnet und der Gummi
durchgeschnitten und vorsichtig entfernt.
Dann schließt ihr den Ring wieder.
Nun habe ich mir mehrere gleiche Wollfäden zugeschnitten und am unteren Ring befestigt.
Ihr könnt jetzt entweder -wie die Profis- verknoten oder -wie ich als Leihe- einfach flechten.
Wahlweise können auch noch bunte Perlen eingeflochten werden.
Zum Schluss schneidet ihr die Enden der Fäden zurecht.




Wie ist denn euer Verhältnis zu Makramee?
 Findet ihr es cool oder total altbacken?

Liebe ♥ Grüße
Christin

Glückwunschkarten mit Bügelperlen gestalten

Nach dem ganzen Stress mit dem Buch, brauchte ich was Meditatives.
Also, hab ich es wieder getan und die Bügelperlen rausgekramt,
ganz zur Freude meiner Tochter.
Da in den kommenden Tagen ein paar Geburtstage anstehen,
habe ich ein paar Glückwunschkarten daraus gebastelt.
Ich glaube, ich habe schon seit langem keine Karte mehr gekauft,
sondern immer selbst gestaltet.
Ist doch auch viel persönlicher und schöner, oder?







Falls ihr Lust bekommen habt, los zu stecken, dann findet ihr 
hier noch mehr tolle Ideen mit Bügelperlen:

Ich wünsche euch eine schöne Woche
Christin♥

ein Überzug für Paper Bag

Ich habe für Euch heute mal eine Idee zum Nähen.
Im Moment ist gerade Paper Bag total angesagt.
Wem das Original auch ein wenig zu langweilig ist, habe ich da die richtige Idee.
Ihr könnt Euch ganz fix einen eigenen Paper Bag nähen
oder genau gesagt, einen Überzug dafür.
Ich habe mir in der Drogerie Papiertüten 10 Liter für den Biomüll gekauft (sie sind nicht all zu groß)
und habe dafür aus hübschen Stoff einen Bezug genäht zum drüber stülpen.
Einen Beutel habe ich für die Küche genäht. Darin können Kartoffeln,
 Zwiebeln oder Sonstiges verschwinden.
Einen weiteren Beutel habe ich für den Schreibtisch vorgesehen,
 um das Altpapier darin zu verstauen.
Den Bezug könnt ihr ganz einfach von der Papiertüte befreien und 
nach Bedarf waschen oder die Tüte austauschen.





  So geht's:
 Ihr messt den Beutel aus und schneidet euch in der Größe ein Stück Stoff zu.
Dann legt ihr ihn auf rechts und näht mit dem Geradstich am Rand zu.
Oben lässt ihr offen und näht den Rand um oder näht euch ein Schrägband drumherum.
Das Schrägband habe ich nur außen festgenäht und innen die Falte umgebügelt.
Darunter habe ich den Rand der Papiertüte verschwinden lassen und
mit Büroklammern auf jeder Seite fixiert.
Jetzt nehmt ihr den Boden der Tasche und faltet ihn in der Mitte auseinander.
Nun messt ihr  jeweils von zwei gegenüberliegenden Spitzen ca. 5 cm ab und zieht über die gesamte Stoffbreite eine Linie, an der ihr abnäht. Die nun überflüssigen Spitzen schneidet ihr ab.







Vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Glückwünsche zu meinem kommenden Buch.
Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Ich bin selber schon so gespannt, wenn es erscheint und wie ihr es finden werdet.

Habt eine schöne Woche!
Alles Liebe Christin

Neuigkeiten!

ich kann es selber kaum glauben
ich bin deswegen völlig aufgeregt
ich bin aber auch total im Stress
ich glaub, ich träume und zwick mich mal
ich bin verzweifelt
aber auch voller Vorfreude
ich bin wahnsinnig stolz
Jetzt wollt ihr bestimmt wissen auf was.
Anfang Oktober wird ein kleines, aber feines Buch von mir in den Läden stehen.
Yeah, ihr habt richtig gelesen, ich bin gerade dran ein Buch zum 
Thema 'Kreatives aus Stoffresten' zu schreiben und zu werkeln.
Als mich im Februar der EMF Verlag anschrieb und fragte, ob ich Lust hätte,
dieses Buch zu machen, war ich erstmal total panisch.
Was? Meinen die wirklich mich?
Schnell kam ich zu der Erkenntnis: warum eigentlich nicht!
Wie oft bekommt man die Chance dazu und was habe ich schon zu verlieren?
Das Thema war genau meins.
Also ging ich direkt ans Werk.
Hier könnt ihr schon mal durch den Herbst/Winterkatalog 2015 von EMF stöbern.

 



Und zur Feier des Tages gibt es mal ein Foto von mir zusehen.
Was nicht oft passiert, weil ich mich nicht gern fotografieren lasse und
 ich mich auf Fotos einfach nicht mag.
Dieses Foto hat die süße Syl von syl-loves von mir gemacht.
Vielen lieben Dank liebe Syl ♥

Dankeschön auch an Euch alle da draußen! Wenn ihr nicht meinen Blog lesen,
 kommentieren und mich dadurch anspornen würdet, wäre mein Blog nicht das, was er ist.
Vielen lieben Dank dafür ♥

Christin