Anhänger für Weihnachtsbaum und Geschenke aus Salzteig selber machen

Nachdem ich letztens in unserem Keller über drei volle Kartons
mit Weihnachtsdekoration gstolpert bin, dachte ich:
 nee, dieses Jahr mal keinen neuen Krempel kaufen!
Ich hatte mir vorgenommen, keine neue
Dekoration und inbesondere Kugeln für "den Baum" zu kaufen.
Das fällt einem wirklich schwer, bei den verlockenden Angeboten in den Geschäften.
Außer 2 Rollen Geschenkpapier habe ich das 'glaube ich' ganz gut durchgehalten.
Nun, da ich dennoch gern jedes Jahr einen anders geschmückten Baum möchte,
habe ich diesen mit Kugeln aus dem profunden Bestand und
selbstgemachten Anhängern aus Salzteig geschmückt.
Ich mag es mit Salzteig zu arbeiten,
weil es super einfach ist, man wenig dafür benötigt
und die Kinder beim Formen und Kneten mitmachen können.





So geht es:
Ihr vermengt 2 Tassen Mehl mit jeweils 1-ner Tasse Wasser und Salz sowie 1-nem Teelöffel Öl.
 Dann alles zusammen schön durchkneten.
Anschließend teilt Ihr Euch Stücke vom Teig ab und knetet in diese 
die gewünschten Lebensmittelfarben ein.
Nun könnt Ihr -wie beim Plätzchen backen- den Teig ausrollen und 
mit verschiedenen Keksformen ausstechen.
Bevor Ihr diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt,
bohrt Ihr mit einem Holzstab ein Loch zur Aufhängung hinein.
Nun kommen die Salzteig-Anhänger bei 120° in den Ofen.
Das Aushärten kann 1-2 Stunden dauern.
Zwischendurch die Anhänger einmal wenden.
Beachtet bitte, dass die Farbe beim Trocknen immer etwas verblassen. ;-)

Zum Schluß könnt Ihr mit dünnen Filzstiften Gesichter auf die Anhänger malen.
Die weißen Anhänger habe ich vorher mit weißem Acryllack bepinselt.








Ich muss nun meinen kleinen kranken Sohn versorgen,
der seit Tagen mit einer Mittelohrentzündung zu Hause alles lahm legt.
Puh, bin ich froh, dass ich wenigstens schon die Geschenke besorgt habe 
und der Weihnachtsbaum bereits steht.
Was braucht es noch mehr?

Ich wünsche Euch, dass Ihr gesund und munter eine 
schöne Weihnachtszeit mit Euren Lieben verbringt.
Leckere, erholsame und besinnliche Tage!

Alles Liebe ♥
Christin

Fotohalter selber basteln + Geschenkidee für Weihnachten*

*Dieser Beitrag enthält Werbung für posterXXL

Nachdem Adventskalender und -kranz sowie die Weihnachtsdekoration vollbracht ist,
 wird sich nun nach und nach um die Geschenke gekümmert.
Für die Kinder habe ich schon fast alles zusammen.
Nur für die Omas und Opas muss noch etwas besorgt werden.
Am meisten freuen sich diese über persönliche Geschenke,
wie etwas Selbstgemachtes!
Da bei uns ein Teil der Großeltern weiter weg wohnt und man sich nur selten sieht,
sind Fotogeschenke ideal.
So können sie ein wenig an der Entwicklung der Kinder von der Ferne teilhaben und
haben gleichzeitig schöne Erinnerungsfotos.
 Wir haben die gängigen Foto-Klassiker wie Tassen, Kalender und Schlüsselanhänger
bereits an vergangenen Weihnachten verschenkt. Etwas Neues musste her.
Bei meiner Suche fand ich die praktischen
Die Boxen im Retrodesign sind eine gute Alternative zu den typischen Fotoabzügen.
Schick und stabil verpackt, machen sich die Fotos im Sofortbild-Stil
wunderbar als geschenkte Erinnerungen.
Da ich nun eine Zusammenstellung an Fotos hatte und die Boxen mit 50 Fotos
 günstig sind, habe ich gleich mehrere davon bestellt.




Auch für uns selbst finde ich diese Bilderboxen ganz toll.
Zudem macht sich die Art von Fotos besonders gut,
um an selbst hergestellten Fotohaltern präsentiert zu werden.
Letztere sind sehr schnell gemacht und individuell
dazu, vielleicht das Passende für die Patentante?



 So geht es:
Ich habe aus ganz einfach und schnell gemachtem Salzteig
(das Rezept dazu findet Ihr hier) den Untergrund geformt.
Aus dem Teig eine Kugel rollen und sie anschließend langsam und gleichmäßig plattdrücken.
Danach kommen die Untergründe bei 120° in den Backofen.
Bis der Teig durchgehärtet ist, kann es eine Weile dauern.


In der Zwischenzeit könnt Ihr Eure Tiere, Holzbäume, Pilze oder 
Weihnachtskugeln farbig ansprühen.
Nachdem der Salzteig gebrannt ist,
sprüht Ihr Ihn ebenfalls mit weißer Arcrylfarbe an und steckt direkt danach 
vorsichtig den Fotohalter in den Teig. Selbst nach dem Brennen
 ist es noch möglich, etwas Spitzes in den Teig zu stecken.
Habt Ihr keinen Fotohalter zur Hand,
könnt Ihr Euch aus Draht ganz leicht einen selbst herstellen.


Zum Schluss werden die besprühten Bäume,Tiere und Pilze mit 
starkem Kleber auf den Untergrund geklebt.




Nun noch selbstgebackene Plätzchen und gemalte Bilder
von den Kindern dazu und das Geschenk ist perfekt!
Warum kompliziert, wenn es auch so einfach gehen kann!

Alles Liebe♥
Eure Christin

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit posterXXL.
  Konzept,  Fotos und Ideen in diesem Beitrag sind von mir.   
Ich bedanke mich für diese schöne Zusammenarbeit!