Schweden Teil 2

Solange hatte ich mir bereits vorgenommen, meine Schwedenreihe fortzusetzen,
bin aber einfach nicht dazu gekommen.
Die vielen Hundert Fotos zu sichten und auszusortieren glich einer Mammutaufgabe.
Denn gerade in der letzten Woche unseres Urlaubs hatte ich doppelt so viele
 Fotos gemacht als in den ersten zwei Wochen zusammen.
Das traumhafte Ferienhaus und die zauberhafte Gegend 
Smalland boten unglaublich schöne Fotomotive.
So entschied ich mich, in diesem Teil ein wenig über meine 
Ferienhaussuche in Schweden zu berichten.
Da mich von Euch auch viele Fragen dazu erreicht haben.

 


Ich ging ganz spontan an die Suche eines Ferienhauses in Schweden heran.
Datum, Dauer und die Region Südschweden standen bereits fest.
Wir wollten zudem mit dem Auto anreisen, daher kam der schöne Norden nicht in Betracht.
Das wäre einfach zu weit gewesen mit den Kleinen.
Ich habe bewusst keine direkte Seenähe gewählt, da ich zahlreiche Stiche von 
Mücken und eine ständige Beobachtung der Kinder vermeiden wollte.
 Obwohl letztendlich sich Beides als unbedenklich heraus stellte.
Ganz ohne Ortseinschränkung hatte ich sämtliche Ferienhausseiten im Netz wie
DanCenter, Casamundo, fewo-direkt etc. abgeklappert.
Dabei wurde das Hauptmerk auf typisch schwedische Architektur, schönen Garten,
gemütliches modernes Interior und das besondere Etwas gelegt.
Ich hatte mit Absicht keine Preisgrenze gesetzt, um ein Gefühl dafür zu entwickeln,
"was man für was" bekommt.




Ich hatte zunächst nur nach einem Haus gesucht, am Ende sind es Zwei geworden.
Ich bin durch einen Zufall auf das Traumferienhaus von Kerstin gestoßen,
welches in unserem Zeitraum jedoch nur für eine Woche zur Verfügung stand
und zudem für zwei auch viel zu teuer geworden wäre.
Da es etwas nördlicher, also konkret in Smalland lag, bin ich auf die Idee gekommen,
noch ein günstigeres Haus weiter südlich zu nehmen, um die drei Wochen entsprechend aufzuteilen. Das bot die Möglichkeit, noch mehr von diesem schönen Land sehen zu können .
Bevor es weitergeht, den Bericht zum ersten Haus findet ihr hier.




 Es wurde nicht zu viel versprochen. Dieses Haus ist nicht nur perfekt eingerichtet,
es liegt auch noch auf einem traumhaften Grundstück mit eigenem kleinen See!
Das die netten Eigentümer auf dem riesigen Areal ebenfalls ihr Anwesen haben,
war ausschließlich von Vorteil!
Viele Häuser in Schweden haben große Grundstücke, mit verwildertem Garten und
großem Baumbestand -einfach toll.
Von hier aus konnten wir viele Ausflüge wie bspw. zu Astrid Lindgrens Welt und nach Gränna
starten, aber dazu komme ich dann noch ein anderes Mal.




Mein Tipp: fangt früh mit der Suche an, dann habt ihr wirklich noch eine gute Auswahl.
Schrängt eure Kriterien ein, wie zum Beispiel, möchtet ihr 
ein Haus am See oder in eine bestimmte Gegend.
Lasst euch nicht vom Äußeren täuschen, denn hübsch sehen sie alle aus,
aber meist sind ja auch die inneren Werte wichtig ;-)!
Wir haben die Häuser über zwei verschiedenen Plattformen gemietet und ich kann euch
 daher aus Erfahrung DanCenter und Casamundo ganz gut weiterempfehlen.
Achtet aber auf die Endreinigung, sie ist teilweise inbegriffen oder muss separat gebucht werden.




Ich muss zugeben, dieses Jahr bin ich mit unserem Sommerurlaub sehr
spät dran und habe noch gar nichts gebucht.
Wir schwanken zwischen Toskana, Kroatien oder doch Portugal?
Wohin treibt euch das Fernweh im Sommer?

Viele liebe Grüße
Christin


Osterkörbchen mal anders - Geschirr selber bemalen

Nicht mehr lang und der Osterhase kommt in unseren Garten gehoppelt 
und hinterlässt überall bunte Ostereier.
Bei uns kommt er dieses Jahr sogar direkt auf den Kaffeetisch und da er hoffentlich 
Anstand besitzt, macht er seine Eier direkt in die dafür vorgesehenen Schälchen. ;-)
Damit man diese auch leicht erkennt, habe ich das Geschirr 
gekennzeichnet und mit seinem Profil bemalt, so dürfte wohl nichts daneben gehen!
Wir wollen schließlich keine Verwechslungen haben.
Diese süße und schnell gemachte Osteridee,
habe ich mir für den Blog schoen-bei-dir.com ausgedacht.
Der klassische Osterkorb mal anders und multifunktional für den Osterbrunch
oder die Kaffeetafel am Nachmittag einsetzbar.
Mit Süßigkeiten und bunten Eiern bestückt, macht er sicher jedem Gast
eine große Freude!




 So geht es:

 Für die Osterkörbchen mal anders - Geschirr selber bemalen, benötigt
Ihr weißes Geschirr wie eine Kaffeetasse mit Untertasse und Müslischalen.
Zum Bemalen braucht Ihr zwei Porzellanstifte in der Farbe pink (rosa) und schwarz.
Ich habe welche von der Firma Marabu verwendet.
Diese gibt es in verschiedenen Strichstärken.
Für den schwarzen habe ich die dünnste Stärke von 1 mm genommen.
Porzellanstifte gibt es für den Backofen zum Einbrennen oder ohne Einbrennen.
Für eine längere Haltbarkeit empfehle ich das Einbrennen im Backofen.
Legt Euch direkt am Anfang je ein feuchtes und ein trockenes Tuch
in greifbarer Nähe bereit, damit Fehlzeichnungen direkt weggewischt
werden können, denn dafür habt Ihr nicht viel Zeit.
Zeichnet am besten das Hasengesicht vorher auf Papier auf und benutzt es als Vorlage.
Wenn Ihr Euch das frei Hand zeichnen nicht zutraut,
 könnt ihr auch mit einem Bleistift das Gesicht auf dem Geschirr vorzeichen.
Die Bleistiftlinien aber erst vorsichtig wegradieren, wenn die Farbe gut getrocknet ist,
sonst rubbelt Ihr sie wieder weg.
Nachdem ihr fertig mit dem Bemalen seid, geht Ihr gemäß
der Gebrauchsanweisung des Stiftes weiter vor.


Nach meiner Erfahrung stimmt das nicht so wirklich und nach ein
paar Spülmaschinengängen blättert die Farbe peu a peu ab.
Verlasst Euch nicht auf die Herstelleraussage und wascht das mit Liebe
bemalte Geschirr vorsichthalber mit der Hand.
Dann habt Ihr auch länger Freude daran!






 Als Geschenk für Kinder habe ich aus Papier Hasenohren
geschnitten und in die Schale gesteckt.
Voll gefüllt mit Leckerreien lässt das Ganze sicher Kinderaugen strahlen!

 Wie besucht Euch der Osterhase?
Im Garten, in der Wohnung oder doch ganz woanders?

Fröhliche Ostern!
Eure Christin

Basteln für Ostern - Anhänger für den Osterzweig

Jetzt, da die Krokusse aus dem Boden schiessen und langsam die Sonnenwärme
zurückkehrt, wird es Zeit, sich Gedanken um Ostern zu machen.
Wenn es auf dem Markt die ersten Zweige zu kaufen gibt,
bekomme ich Lust dafür süße Anhänger zu basteln.
Ich wollte für die Fotos unbedingt Zweige mit Blütenknospen.
Ja, ich weiß! Dafür ist es noch eigentlich etwas früh,
der Garten gibt normalerweise auch noch nichts her.
Nach dem fünften Blumenladen wurde meine Hartnäckigkeit belohnt und
 ich fand die Quittenzweige..., puh die Fotos waren gerettet.
Für dieses Jahr habe ich Osterhasen und Küken aus Papier geschnitten
und ihnen einen flauschigen Pompom - Bauch verpasst.
Die Anhänger lassen sich auch wunderbar und sehr gut mit Kindern basteln.




Das brauchst Du:
Scrapbooking-Papier
Wolle
Keksausstecher (Osterformen)
Schere/Kleber/Stift


So geht es:
Ihr solltet dickeres Papier wie Scrapbooking-Papier oder Karton verwenden.
1. Für diejenigen unter Euch, die nicht so gut das Freihandzeichnen beherrschen,
machen sich Keksausstecher als Vorlage besonders gut,
da sie auch bereits die richtige Größe besitzen.
Zeichnet Euch mit dem jeweiligen Ausstecher oder freihand, Hasen, Küken, Eier
 und Möhrchen auf das Papier.
Ihr benötigt immer zwei Teile pro Motiv.
Legt Euch daher das Papier doppelt und schneidet anschließend sorgfältig aus.
Schneidet noch einen kleinen Kreis aus den Motivteilen (für den Pompom).
2. Dann kürzt Ihr einen schönen langen Wollfaden in der 
gewünschten Farbe und legt diesen doppelt.
Legt die Motivteile übereinander und verbindet sie,
indem ihr den Papierkranz mit dem Faden umwickelt.
3. Wenn dieser vollständig mit Wolle bedeckt ist,
trennt Ihr vorsichtig die Wolle am Papierrand mit der Schere auf.
4. Nehmt nun ein kleines Stück Wollfaden und legt diesen mittig um das Knäuel
und zieht den Faden fest und verknotet ihn mehrmals.
Dann könnt Ihr die Papierseiten mit ein wenig Kleber zusammenkleben.
Zum Schluss wird der Pompom noch ein wenig zurecht geschnitten.








Genießt das schöne Wetter zur Zeit da Draußen!
Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Alles Liebe 
Christin

DIY - süße Tapferkeits-Orden für Kinder

Kinder möchten und brauchen auch mal ab und zu eine Belohnung.
Einen Orden für Tapferkeit und Mut.
Bei uns spielte sich vor ein paar Tagen folgende Szene ab: 
meine Tochter ist eine sehr große Mäkelliese und
mag dies und das nicht essen.
Unter anderem isst sie keine Radieschen.
Ich wollte, dass sie die mal nach langer Zeit wieder probiert.
In der Hoffnung, sie wäre im Laufe der Zeit zur Vernunft gekommen...hüst.
Nach langer Überwindung wurde festgestellt, sie mag dieses wunderbare Gemüse
leider immer noch nicht.
Sie meinte aber, sich allein fürs Probieren einen Orden verdient zu haben.
Wasss???
Ja, nicht zu verstehen, aber immerhin hatte Sie mich damit auf eine Idee gebracht
und schließlich doch ihren Orden bekommen...grins.
Da hier bei uns im Rheinland nächste Woche der Karneval stattfindet,
kann der ein oder andere solch' Orden vielleicht für sein Kostüm gebrauchen.
Die süßen Orden machen sich aber bestimmt auch hübsch als Accessoires 
an der Kinderjacke oder auch beim Kinder-Geburtstag gut.



 Das benötigt Ihr:
Filz
Sicherheitsnadeln
Bänder oder Zackenlitze
kleine Ösen zum Reinschrauben
kleine Gummitiere
Stoffbezogene Knöpfe
Holzgemüse
(Acryllack)


Zuerst bohrt Ihr Euch (in die Tiere oder das Holzgemüse) 
mit einem spitzen Gegenstand ein Loch vor.
Anschließend könnt Ihr mit der Hand die Öse in das Objekt reindrehen.
Dann könnt Ihr die Plastiktiere mit Acryllack farbig machen.


 Nun messt Ihr Euch ein ca.12 mal 3 cm langes Filzstück ab und schneidet es aus.
Zum Verzieren könnt Ihr verschiedene Borten oder Zackenlitze auf das Filzstück nähen.
Danach hängt Ihr das Filzstück in die Sicherheitsnadel und faltet es zur Mitte um.
Ihr könnt nun nochmals mit der Nähmaschine den Rand etwas absteppen oder lasst offen und
näht es am Zipfel unten an der Spitze mit ein paar Stichen zusammen.


Zum Schluss näht Ihr mit Nadel und Faden den Anhänger fest.
Fertig!



Ich habe dann mal direkt ein Orden für das Möhrchen und den Brokkoli mitgemacht,
vielleicht probiert sie das dann auch mal wieder...lach!

Habt Ihr auch ein Kind zu Hause, was in Sachen Gemüse-
Probieren einen kleinen Anstoß benötigt?
Aber nur pädagogisch wertvoll natürlich! ;-)

 Alles Liebe ♥
Christin

Selbstgemachte Sahne Toffees zum Valentinstag

In Wirklichkeit bin ich nicht so ein Valentinstagsfan.
Ein erfundender Tag, um den Konsum zu steigern und 
die Kassen in den Geschäften klingeln zu lassen.
Aber, ich bin dafür seinen Lieben eine Freude zu bereiten und im
Alltag geht so etwas einfach viel zu oft unter und man vergisst es.
Da ist so ein Tag wie der 14. Februar bestens geeignet,
 um sich daran zu erinnern.
Was gibt es Besseres, als mit Liebe Selbstgemachtes zu verschenken?
Und da sind die sahnigen Toffees genau das Richtige für jede Naschkatze.
Die Toffees sind ganz einfach mit wenig Zutaten gemacht und zergehen
auf der Zunge.




 Zutaten
  • 140 ml gezuckerte Kondensmilch
  • 280 g brauner Zucker
  • 120 g Butter
  • das Mark einer Vanilleschote
  • 160 g weiße Schokolade oder Vollmilchschokolade


So geht es:
Zuerst erhitzt Ihr ganz langsam auf kleiner Temperatur Butter und 
braunen Zucker zusammen in einem Topf. 
Unter ständigem Rühren den Zucker langsam schmelzen lassen. 
Dann fügt ihr die Kondensmilch und das Mark einer Vanilleschote dazu.
Zum Schluss gebt Ihr die weiße Schokolade
 (die vorher in kleine Stücke zerbrochen wurde) 
in die cremige Masse und rührt weiter, bis diese zerschmolzen ist.
Nun gießt Ihr die Bonbonmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Form und 
lasst diese über Nacht auskühlen. 
Ihr könnt dafür eine Kuchenform oder Tupperdosen verwenden.
Wenn die Toffees noch nicht fest genug sind, laßt diese noch eine weitere Nacht 
hart werden.Wenn die Bonbonmasse fest geworden ist, 
schneidet Ihr diese in kleine Stücke und wickelt sie in Brot- oder Backpapier ein.




                 Hübsch verpackt in einer Schachtel, Geschenktüte oder Dose sind die Toffees ein
prima Geschenk und dies nicht nur zum Valentinstag!

Den Artikel habe ich für den DEPOT Blog schoen-bei-dir geschrieben.
 Hier könnt Ihr ihn nachlesen.

Alles Liebe ♥
Christin

Nachtlicht - DIY Idee aus meinem Buch "Basteln mit Kids"

 Da es zur Zeit noch früh dunkel wird und es ungemütlich draußen ist,
zeige ich Euch eine meiner Lieblingsideen aus meinem Bastelbuch "Basteln mit Kids".
Nachdem eine Geschichte über wilde Abenteuer vorgelesen wurde,
ist es doch schön, noch eine Weile weiter zu träumen: von einer waghalsigen Reise auf
hoher See oder einem großen Tanzauftritt im rosa Tütü auf einer welberühmten Bühne -
bis die kleinen Racker dann friedlich einschlummern.
Ein Nachtlicht kann dabei sehr hilfreich sein.
Ihr benötigt nur ein paar Materialien aus dem Haushalt, wie zum Beispiel
Joghurtbecher, Deckel, Wolle und ein wenig Fingerspitzengefühl. ;-)
Schon kann es losgehen und Ihr könnt für oder/und mit Euren Kindern
Licht ins Dunkel bringen!
Meine Tochter Sophia hat die Ballerina direkt in Beschlag genommen.




Material (für die Ballerina) :
großer transparenter Becher ( Rote Grütze - Joghurt - Puddingbecher) /
braune, weiße und rosafarbende Wolle / rosafarbender Filz /
Stickgarn / LED-Teelicht

Material (für die Matrosen) :
Deckel eines Einweckglases / Pompom / Acrylfarbe

Werkzeug:
Decopatch-Kleber / Pinsel / Schere / roter und schwarzer Permanentstift


Ballerina
1. Für die Ballerina befreist du den Becher als Erstes von Aufklebern, 
indem du ihn kurz in etwas Wasser einweichst. 
 Nun wird der Becher mit der Wolle umwickelt. Wir fangen mit der Frisur an.
Die Stellen, die du umwickeln möchtest, werden zunächst mit Decopatch-Kleber bepinselt.
Direkt danach wird der braune Wollfaden um die obere Becherseite gelegt.
Hier braucht es etwas Fingerspitzengefühl!
2. Der Wollfaden wird nun von außen nach innen zu einer Schnecke gelegt.
Zuerst eine Seite, dann folgt die zweite (siehe Bild 4.).
3. Für den Haardutt wickelst du aus der gleichen Wolle ein Knäuel 
oder einen kleinen Pompom. Diesen klebst du am Schluß auf die Haare.


4. Jetzt wird mit weißer und rosafarbender Wolle das Kostüm der Ballerina gewickelt
(siehe Schritt 1).
5. Zeichne anschließend mit den Permanentstiften das Gesicht auf dem Becher.
6. Zum Schluß wird aus dem Filz die Haarschleife gebastelt.
Dafür schneidest Du ein kleines ca.3,5cm langes Stück Filz aus und
machst mittig mit Stickgarn einen Knoten.
Nun kannst du die Schleife auf den Dutt kleben.

Jetzt musst du nur noch den Becher über ein LED-Licht stellen!



Matrosen
Für den Matrosen gehst du genauso vor wie bei der Ballerina.
Anstatt der Wollhaare klebst du jedoch den Deckel eines Einweckgglases mit
Kraftkleberauf den Boden des Bechers und befestigst darauf einen Pompom.
Wenn du möchtest kannst du den Deckel zuvor mit Acrylfarbe deiner Wahl bemalen.


Dieses DIY-Projekt und viele andere Ideen mit Haushaltsresten für Kinder ab 5 Jahren
findet Ihr in meinem Buch "Basteln mit Kids" vom emf-verlag.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Alles ♥ Liebe
 Christin