Mallorca - Strand Sonne und Abenteuer

Mit 20 war ich schon mal dort, noch jung und knackig...lach.
Damals noch mit einer Freundin und in diesem Jahr mit meiner Familie.
Ich rede von der spanischen Sonneninsel Mallorca.
Wir hatten über Ostern ganz spontan ein Appartement gebucht
und als Belohnung traumhaftes frühsommerliches Wetter genossen,
als es zuhause in Deutschland stürmte sowie regnete.
Ich nehme Euch mit, wie wir Mallorca mit unseren Kindern erkundet haben.
 Bald sind ja Sommerferien und sicherlich werden einige von Euch dort hin verreisen.
Vielleicht kann ich ein wenig die Vorfreude steigern
und ihr könnt auch den einen oder anderen Tipp mit dorthin nehmen!


Port Andtratx ist mit seinen teuren Restaurants und den großen Yachten
keineswegs nur ein versnobter Ort für die Reichen.
Wir hatten dort unser Appartement in einer kleinen Hotelanlage,
mit allem was wir benötigten.
Es war ruhig dort und ideal für Kinder.
Hauptsächlich waren wir tagsüber unterwegs. Abends konnte man nach
einem aufregenden, erlebnisreichen Tag unten am Hafen beim Sonnenuntergang
flanieren und fühlte sich ein wenig als gehörte man dazu. ;-)
Tipp, zwischen den hochpreisigen Restaurants gibt es ein deutsches
Curry/ Pommes-Erlebnis Deluxe.



 Die Freundin von damals war wieder mit dabei und so bin ich mit Ihr
einen Tag wandern gewesen. Der Ausgangspunkt war direkt 
hinter unserem Hotel in Port Andratx. Wie praktisch, nicht wahr
und er führte uns in das kleine Hafenstädtchen Sant Elm.
Da der Weg nicht ausgeschildert war, haben wir uns ein wenig verlaufen und
sind erschöpft bei Sonnenuntergang am Zielort angekommen.
Ich bin das erste Mal auf Mallorca gewandert und würde jedem raten,
mal so eine Wanderung auf der Insel zu machen.
Die Belohnung ist nicht nur die Aussicht.



 Nach dem Wandern haben wir zum Ausgleich einen Strandtag eingelegt.
Mallorca ist bekannt für seine traumhaften Strände.
Meine Freundin war schon häufig auf Mallorca und hatte bereits viele
schöne Buchten auf der Insel besucht.
Einen unvergesslichen Tag hatten wir an der Cala Pi verbracht.
Bis zum Sonnenuntergang genossen wir die warmen Sonnenstrahlen.
Mit labbrigen Pommes und eiskalter Coke in der Hand schauten wir zu,
wie der Strand sich leerte und wir ihn ganz für uns hatten.





Nun gehts in den Nordwesten Mallorcas, das Tramuntana-Gebirge.
Dort verstecken sich, umringt von rauhem Gestein, zwischen Orangen- und Zitronenbäumen
 ein nettes Dörfchen wie Fornalutx oder das Städtchen Soller
(aber dort kommen wir später nochmal hin).
 Diese laden zum kurzen Entdecken und Verweilen ein.



 Nach einer kleinen Pause gehts rauf auf die Küstenstraße und man
durchfährt das süße Gebirgsdorf Deia.
Habt Ihr Glück und sichtet einen der wenigen Parkplätze dort? Dann bloß nicht vobeifahren!
Nehmt einen kleinen Snack auf einer Terasse und genießt die Aussicht,
bevor Ihr der nicht endenden Küstenstraße weiter folgt.




Bevor es mit Soller weiter geht, gehen wir eine Runde Planschen
und besuchen die Cala Sa Nau im Osten der Baleareninsel..
Diese Bucht besticht durch ihr türkisfarbenes Wasser und
einer sehr netten Strandbar.
Zum Abend hin mit einem leckeren Cocktail in der Hand ...,  sehr empfehlenswert!
Nachmittags war es für meinen Geschmack dort einfach zu voll.




Was für Kinder aufregend wird und für uns kulinarisch endet,
ist die Fahrt mit dem "roten Blitz" von Mallorca nach Soller.
Unbedingt früh an der Station sein und ausreichend Bargeld mitbringen.
Das Vergnügen ist nicht gerade günstig und -wie ich finde-
kann man sich das erste große Stück an Fahrt sparen.
Fahrt lieber mit dem Auto vor und steigt in Son Sardina ein.
Dort fahrt ihr nicht mehr lang nach Soller und habt die Möglichkeit mit der historischen
Straßenbahn weiter bis zum Meer zu fahren,
aber verlasst Soller nicht ohne vorher ein Eis von Sa Fabrica de Gelats zu geniessen.
Ein Muss für alle Eisliebhaber!!!



Nach so einem erlebnissreichen Tag ist wieder ein Strandtag nötig und
daher nehme ich Euch an die Playa Portals Vells mit,
obwohl diese auch zu einem Abenteuer werden kann.
Genau gesagt, sind es drei Buchten nebeneinander und für jeden ist dort etwas dabei.
Der FKK-Strand für die Freizügigen unter Euch, der Familienstrand mit
Cafe und Toilette und der Naturstrand für die Abenteurer,
 denn von dort aus kann man zu einer Höhle wandern,
die zur Endeckungstour einlädt.
Also ein Strandtag hier wird sicherlich alles andere als langweilig!




Natürlich sollte man die Insel nicht verlassen, ohne einen Markt besucht zu haben.
Fast an jedem Tag ist in verschiedenen Dörfern Wochenmarkt.
Ich hatte mir wohl den bekanntesten und größten Markt Mallorcas
ausgesucht, den in Santanyi.
Neben einigen Promis gibt es dort zahlreiche Stände mit
Ihren bunten Waren zu bestaunen.



Auf Mallorca gibt es so wahnsinnig viel zu sehen.
Selbst mit mehreren Urlauben entdeckt man nicht alles Sehenswerte.
Habt Ihr noch super Tipps für Mallorca, dann immer her damit.
Ich werde sicherlich dieser traumhaften Insel
irgendwann noch mal einen Besuch abstatten!

Alles Liebe
Christin

Zum Schluss darf ich noch den Gewinner der pina cabana Box von
hella Mineralbrunnen bekannt geben .
Janina herzlichen Glückwunsch!

1 Kommentar:

Flöckchenliebe hat gesagt…

Hallo liebe Kristin,
wir waren vor vielen, vielen Jahren auch des öfteren auf Mallorca.
Es ist ein schönes Reiseziel - ich erinnere mich noch sehr gerne an diese Zeit zurück.
Vielen Dank, dass Du uns so schöne Bilder mitgebracht hast, die Farben, die frischen Früchte, die Natur - all das ist ein Grund dorthin zu reisen.
Liebe Grüße an Dich!
ANi